Erinnerungsmail – nur erinnern, wer den Fragebogen noch nicht vollständig ausgefüllt hat

Möchten Sie Erinnerungsmails versenden, aber nur an diejenigen Kontakte, die den Fragebogen noch nicht vollständig ausgefüllt haben? Mit anderen Worten, es soll einen bestimmten Punkt im Fragebogen geben, der erreicht werden muss, damit jemand NICHT erinnert wird.

Die unter “Teilnehmer > Teilnehmerstatus & Erinnerung” angezeigten Zahlen in der letzten Spalte sind nun aber die Anzahl der beantworteten Fragen, und nicht die Frage selbst, die als letzte beantwortet worden wäre. Diese Zahl ist also nicht geeignet, um die Adressen so zu filtern, wie wir das gerne möchten, da eine ausgelassene Frage oder ein offene unbeantwortetes Textfeld dann nicht “reinzählen”. Auch wenn Pfade oder Sprünge im Fragebogen verwendet werden, wird ja vielleicht die letzte Frage im Fragebogen erreicht (z.B. Frage 37 ist ausgefüllt) aber es sind damit nicht auch gleich automatisch 37 Fragen beantworten (da der Teilnehmer bis dahin vielleicht nur 30 Fragen “sieht”).

Wir verwenden dazu zunächst einmal die Completes-Zählung (unter “Teilnehmer > Completes-Zählung”) und schalten diese ein. Auch wird eine nachträgliche Complete-Markierung durchgeführt (auch unter diesem Menüpunkt). Dabei werden in der Datenbank alle Fälle, die die Frage 37 effektiv beantwortet haben, als Complete markiert. Ob dabei andere Fragen ausgelassen wurden (z.B. fakultative offene Textfelder) spielt keine Rolle.

Damit haben wir dann auch unter “Teilnehmer > Teilnehmerstatus & Erinnerung” eine neue Spalte, die jetzt automatisch angezeigt wird, und den Complete-Zustand mit Ja oder “-” anzeigt. Ganz unten auf der Seite gibt es jetzt auch ein Auswahlmenü (siehe Screenshot), mit welchem die Fälle auf die Nicht-Completes eingeschränkt werden können.

20-03-2014 11-24-15
Voilà.

Sie können also einfach unter “Teilnehmer > Teilnehmerstatus & Erinnerung” ganz unten auf “Nur Incompletes” einschränken und dann erinnern.

 

Umfragen löschen resp. ausblenden

Eine Umfrage kann unter “Fragebogen” ganz einfach auf “beendet” gestellt werden, wenn diese nicht mehr benötigt wird. Der Fragebogen und auch die Ergebnisse werden dann automatisch nach 180 Tagen gelöscht. Wir empfehlen, dass Sie sich diese “Gnadenfrist” sozusagen einräumen, da es oft vorkommt, dass eine gelöschte Umfrage doch noch – wider Erwarten – benötigt wird.

11-02-2014 11-59-34

 

Sie können die Umfrage also auf “beendet” stellen (dann wird sie automatisch vom System nach 180 Tagen gelöscht).

Damit die Umfrage in der “Übersicht” nicht mehr stört resp. “herumliegt”, können Sie die Umfrage mit Klick auf den kleinen Abwärtspfeil nach dem Umfragenamen in einen Ordner “— ausgeblendete Umfragen —” verschieben. Dort liegt die Umfrage dann noch 180 Tage, bis sie effektiv gelöscht ist und gänzlich verschwindet. Der Ordner wird standardmässig zusammengeklappt gezeigt, d.h. “stört” nicht mehr in der Übersicht der Umfragen.

11-02-2014 11-55-06

11-02-2014 11-55-30

Die Umfrage ist dann ausgeblendet resp. im Ordner abgelegt und stört nicht mehr.

 

 

Checkbox in Adressfragen mit Sprung versehen?

Wir haben eine Frage vom Typ “Adressfrage” angelegt, die nur eine Checkbox enthält (oder natürlich auch noch andere Fragen oder Textfelder).
Es soll nun ein Sprung eingerichtet werden, der bei angehakter Checkbox zu einer bestimmten Frage springt, bei unangehakter Checkbox zu einer anderen Frage.

Die Frage ist so aufgebaut:


10-02-2014 23-02-08

 

Die Sprünge werden dann so eingebaut:

10-02-2014 23-01-12

Wichtig ist die Einstellung “gleich (Zahlen/Dropdown)” und der Wert “1”. Der Wert “1” steht für die angehakte Checkbox, der Vergleichsoperator “gleich (Zahlen/Dropdown)” ist nötig, weil es sich um eine Checkbox in einer Adressfrage handelt und nicht um eine normale Single- oder Multiple-Choice-Frage, denn hier wird die aktivierte Checkbox als Textvariable abgelegt (auch wenn sie “1” enthält).

 

Die nicht aktivierte Box wird als “Missing” abgelegt (also nicht als “0” sondern als “kein Wert”). Dies ist nicht zu verwechseln mit “Keine Angabe/Weiss nicht” (dies wäre “0”).

Die Frage sieht live so aus:

10-02-2014 23-01-47

Voilà!

 

Eigenes Bild (z.B. Visuelle Analog-Skala) über Schieberegler positionieren

Sie können beim Fragetyp “Schieberegler” ein eigenes Bild direkt perfekt bündig über dem Schieberegler positionieren.

Laden Sie das Bild als erstes unter “Fragebogen > Bilder” in Ihrem Account hoch. Die Bildgrösse muss in der Breite exakt so breit sein, wie Ihr Schieberegler. In der Regel sind dies 232 Pixel. Sie können Ihren Schieberegler aber in der fertig aufgesetzten Frage ausmessen, in dem Sie bei Google Chrome z.B. die rechte Maustaste und dann “Element untersuchen” klicken und dann im Tab “Computed Style” unter “width” den Wert ablesen.

Wählen Sie dann bei der entsprechenden Frage einfach das Bild aus, und wählen Sie bei der Bildposition die Position “unter Text” aus, also so:

29-07-2013 23-49-35

Im Gegensatz zu allen anderen Fragetypen, wo “unter Text” das Bild einfach linksbündig unter die Frageformulierung setzt, wird das Bild beim Fragetyp Schieberegler perfekt bündig über den Schieberegler positioniert.

Das sieht dann so aus:

29-07-2013 23-50-31

 

SPSS – Zusatzzeilen: zwei Werte in der selben Variablen auf zwei Variablen auftrennen (Split Variable)

Im SPSS-Export werden als Ausnahme wegen der kompakten Form und der Technik der internen Speichern bei onlineumfragen.com Werte und Texte in Tabellenfragen mit Zusatzzeilen (z.B. “Andere: ____ O1  O2  O3  O4  O5″) in einer Variablen gemeinsam gespeichert, und zwar in der Form:
dies ist der eingegebene Text,4

“dies ist der eingegebene Text” ist dann der Text, der von den Teilnehmenden eingegeben wurde und die “4” heisst, dass in der Skala der 4. Radiobutton ausgewählt wurde (entspricht der üblichen Codierung wie bei den oberen normalen Zeilen/Items).

Wie können bei Bedarf nun diese Zellen mit zwei Werten in zwei Zellen mit jeweils einem Wert aufgesplittet werden?

Die SPSS-Syntax dazu lautet anhand einem Beispiel für die Variable 14, die den Text “hallo,5″ enthält:

STRING V14UT1splittext (A100).
IF (CHAR.INDEX(v14UT1,',') >= 1) V14UT1splittext=CHAR.SUBSTR(v14UT1,1,CHAR.INDEX(v14UT1,',')-1).
EXECUTE.
STRING V14UT1splitwert (A100).
IF (CHAR.INDEX(v14UT1,',') >= 1) V14UT1splitwert=CHAR.SUBSTR(v14UT1,CHAR.INDEX(v14UT1,',')).
EXECUTE.

Es werden dadurch zwei neue Variablen erzeugt, die Variable V14UT1splittext, die den Text enthält (im Beispiel “hallo”), und die Variable V14UT1splitwert, die den Wert enthält (hier “5”). Dies kann dann mit allen Variablen durchgeführt werden, die kombiniert gespeichert sind. Die Variablennamen müssen dann jeweils händisch abgepasst werden. Zu den Anweisungen noch im Detail:

STRING V14UT1splittext (A100).

Richtet die neue Variable V14UT1splittext als String-Variable (Texte) ein.

IF (CHAR.INDEX(v14UT1,',') >= 1) V14UT1splittext=CHAR.SUBSTR(v14UT1,1,CHAR.INDEX(v14UT1,',')-1).

Erzeugt in die neue Variable aus der bestehenden Variablen V14UT1 alles, was vor dem Komma steht.

STRING V14UT1splitwert (A100).

Richtet die neue Variable V14UT1splitwert als String-Variable (Texte) ein.

IF (CHAR.INDEX(v14UT1,',') >= 1) V14UT1splitwert=CHAR.SUBSTR(v14UT1,CHAR.INDEX(v14UT1,',')).

Erzeugt in die neue Variable aus der bestehenden Variablen V14UT1 alles, was nach dem Komma steht.

EXECUTE

…führt den Befehl jeweils aus.

 

Eigene Bilder grösser als 250 Kilobyte (pro Bild) hochladen

Wenn Sie im System unter “Fragebogen > Bilder” eigene Bilder ins System hochladen, gilt eine Beschränkung der einzelnen Bilder auf maximal 250 Kilobyte. Sinn dieser Beschränkung ist die optimale Darstellung und optimale Performance für Ihre Umfrageteilnehmer. Je grösser nämlich Bilder sind (nicht von den Bilddimensionen sondern von der Dateigrösse her/Kilobyte), desto länger brauchen die lokalen Endgeräte (Computer, Mobiltelefone, IPADs, etc.) Ihrer Umfrageteilnehmen, um diese Bilder zu laden. Eine Beschränkung auf <=250 KB führt dazu, dass grundsätzlich nur Bilder in Umfragen integriert werden können, da auch mehr oder weniger schnell geladen werden, wenn die Umfrage letzendendes beim Teilnehmer angezeigt wird.

In seltenen Fällen gibt es natürlich gute Gründe, Bilder mit grösserer Dateigrösse anzuzeigen. Es gibt einen Weg, die Beschränkung zu umgehen. Es gilt allerdings immer (und unumgehbar) die Beschränkung des Ihnen generell zur Verfügung stehenden Speicherplatzes in Ihrem Account (500 KB oder 50 MB bei “Freischaltung/Bezahlung” des grösseren Space).

Kopieren Sie alle Bilder, die Sie hochladen möchten, und die grösser sind als 250 Kilobyte in einen Ordner auf Ihrem Desktop (lokaler Computer). Packen Sie dann diese Dateien alle gemeinsam in ein ZIP-Archiv. Wie das geht, lesen Sie am besten hier: http://www.winzip.de/aboutzip.htm

Diese dann erstellte ZIP-Datei (Archiv, gepackte Datei) können Sie unter “Fragebogen > Bilder” direkt ins System hochladen.

Das System packt dann alle enthaltenen Bilder aus, egal wie gross diese sind. Die Gesamtgrösse der Bilder nach dem Entpacken muss aber in Ihrem freien Bild-Speicher Ihres Accounts Platz haben. Diesen können Sie nicht überschreiten ;-) Die einzelnen Bilder sind aber hochgeladen und bereits für den Einsatz in Ihren Fragen oder an anderen Stellen in Ihrer Umfrag, auch wenn diese einzeln grösser als 250 KB sind.

 

 

 

Adressfrage mit eigenen Bezeichnungen für die Standardfelder “Vorname”, “Name”, “Strasse”, etc.

In Fragen vom Typ “Adressfrage / Eigene Felder” können per Mausklick sehr einfach bereits vorformatierte Felder für “Anrede”, “Vorname”, “Nachname”, “Strasse”, “PLZ”, “Ort”, usw. generiert werden. Diese werden in mehrsprachigen Umfragen auch automatisch übersetzt. Es gibt trotzdem Situationen, in denen einzelne der Felder eine abweichende Bezeichnung erhalten sollen. Beispielsweise statt “Funktion” soll “Rolle” eingeblendet werden oder statt “Firma” soll es “Vereinsbezeichnung” heissen usw.

Es gibt eine einfache Möglichkeit, diese Standardfelder neu zu benennen. Unter “Auswertung > Export aller Fälle (Umfrage-, Teilnehmer- und Metadaten) an Excel, SPSS, csv-Textfile > Eigene Labels (Variablennamen) für den Export frei anpassen” können für alle Variablen (alle Fragen und Teilfragen im Fragebogen) eigene Labels/Bennenungen vergeben werden. Diese eigenen Labels sind eigentlich in erster Linie für den Export der Ergebnis-Rohdaten nach SPSS und Excel bestimmt. Dort sollen nämlich unter gewissen Umständen anstelle der ganzen Fragebezeichnung (z.B. “Wie alt sind7waren Sie am 1.1.2012?) nur kurze Labels erscheinen (z.B. “Alter”). Eine Ausnahme bilden die Adressfragen, denn dort werden die Labels nicht nur für den Export verwendet sondern praktischerweise auch direkt den Teilnehmenden in der Frage anstelle der Standardbenennungen angezeigt.

Erfassen Sie also Ihre Adressfrage ganz normal und wählen Sie die Felder aus, die Sie benötigen, auch wenn diese “noch” nicht in Ihrem Sinne benannt sind.

 

Sie können dann anschliessend unter “Eigene Labels (Variablennamen) für den Export frei anpassen” die eigenen gewünschten Texte erfassen.

Diese werden dann sofort in der Frage angezeigt.

Voilà.