Tabellenbände mit Split aus metrischer Variable und eigener Klassenbildung

Sie möchten Tabellenbände nutzen und als horizontales Tabellenband nach einer Variablen auswerten, die metrisch skaliert ist, z.B. Alter? Sie haben aber die Frage ohne Altersklassen gestellt und eine offene Zahlenangabe abgefragt? Kein Problem. Sie können für die Auswertung (hier Tabellenbände II) eigene Klassen definieren, nach denen die Antworten “Alter” klassifiziert werden.

Sie sehen hier (oben) bereits das Ergebnis. Die Altersgruppen sind hier selbst definiert und nicht durch die Frage “Alter” vorgegeben. Um diese Auswertung zu erzeugen, wählen Sie unter “Auswertung” den Punkt “Tabellenbände II (nur gültige Prozent mit Signifikanzen)”.

Wählen Sie dann den Link “Für Menü 1: Vergleiche von Subgruppen: hier einfach weiteres Tabellenband anfügen” und fügen Sie ein Tabellenband an:

Kreuztabelle (Frage der aktuellen Umfrage):
Wie alt sind Sie?
Welche Überschrift soll das Tabellenband erhalten?
Altersgruppen
Optional: Labels für Antworten (in Reihenfolge der Antworten, bitte mit ; trennen). Beispiel: de;fr
0-16;17-25;26-35;36-45;46-55;über 55
Antworten gruppieren (Standard leer, Format: 1,2;3;4,5 oder 0-15;16-25;26-100)
0-16;17-25;26-35;36-45;46-55;55-100

Durch die Angabe der Labels “0-16″ “17-25″ usw. sagen Sie dem System, wie die Spalten benannt werden. Diese Angaben sind rein kosmentisch und haben keine technische Bedeutung. Sie können hier also auch sprechende Namen wie “Kinder”, “Jugendliche”, etc. verwenden, einfach so, wie für Sie am meisten Bedeutung und Klarheit entsteht.

Wichtig und technisch entscheidend ist die letzte Angabe “Antworten gruppieren”. Hier können Sie alle Antworten (eigentlich ja eine grosse Spannbreite von 0 bis z.B. 100 Jahre) in Gruppen einteilen, in dem Sie die in eine Gruppe zusammengehörenden Zahlen immer mit , oder – zusammenschreiben und die einzelnen Gruppen von der nächsten mit dem ; Zeichen abtrennen. Fügen Sie hier keine Leerzeichen oder Buchstaben ein.

Beispiel:

0,1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16;17,18,19,20,21,22,23,24,25;usw...

Statt 0,1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16 kann auch die Kurzform 0-16 verwendet werden, das System erkennt dann alle Werte zwischen 0 und 16. Wichtig ist, dass die Gruppen durch das Semikolon (;) getrennt werden, die einzelnen Werte aber immer durch Komma (,) oder eben bei Bereichen mit einem Bindestrich (-) geschrieben werden.

Die Erfassung geschieht also so:

Hätten Sie in Wirklichkeit in einer Frage die Antwortvorgaben “Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxembourg” könnten Sie auch zwei Gruppen einrichten mit dem Label

Deutschsprachige Länder;Französischsprachige Länder

und der technischen Gruppenangabe

1,2,3;4,5

Beachten Sie das ; nach der 3, dieses trennt die beiden Gruppen!

Dies würde dann ein Tabellenband mit zwei Spalten “Deutschsprachige Länder” und “Französischsprachige Länder” anfügen, in der ersten Spalte werden dann alle Nennungen von Schweiz, Deutschland und Österreich eingezählt, in der zweiten alle von Frankreich und Luxembourg.

Abmelden-Link in Einladungsmail/Erinnerungsmail einfügen

Neu haben Sie in der Einladungs- und/oder Erinnerungsmail mit dem Code
%ABMELDEN%
die Möglichkeit, Ihren Probanden folgende Optionen anzubieten: „Keine weiteren Mails zu dieser Umfrage“ oder „Keine weiteren Mails von diesem Umfrageveranstalter”.
Klicken Sie in Ihrem Admin-Bereich unter dem Menüpunkt „Teilnehmer“ auf den Hyperlink „Einladungs-Mail für Teilnehmer verfassen“. Um zu definieren, welche Option der Code anzeigen soll, klicken Sie auf „Spezialfunktionen für die Personalisierung des Mailings“ und scrollen Sie ganz nach unten.  Setzen Sie den Hacken bei „Keine weiteren Mails zu dieser Umfrage“ oder „Keine weiteren Mails von diesem Umfrageveranstalter” und klicken Sie auf den Button „Einstellungen speichern“. In Ihrer Einladungs- und/oder Erinnerungsmail können Sie nun an einer beliebigen Stelle den Code
%ABMELDEN%
direkt in den Text einsetzen, wie das folgende Beispiel zeigt:
Der Code generiert automatisch den von Ihnen ausgesuchten Link. Im Beispiel unten den Link „Keine weiteren Mails zu dieser Umfrage“:
Wenn ein Proband diesen Hyperlink anklickt, erscheint folgende Meldung:
In unserer Datenbank werden diese „abgemeldeten“ Adressen markiert. Das heisst, wenn Sie anschliessend in Ihrem Admin-Bereich unter „Teilnehmer“ auf den Hyperlink „Teilnehmerstatus & Erinnerung“ klicken, werden Ihnen all diejenigen Emailadressen von Probanden, welche keine Email mehr erhalten möchten, mit dem Vermerk „Gesperrt“ angezeigt. Diese Emailadressen werden beim Erinnerungsversand automatisch nicht mehr erinnert.
Bitte beachten Sie, dass Einladungsmails für weitere, neue Umfragen trotzdem wieder an diese Adressen versendet werden können. Das System sperrt die jeweilige Emailadresse nur für die ausgewählte Umfrage (bei beiden Optionen).  Wenn Sie den Link „Keine weiteren Mails von diesem Umfrageveranstalter” in Ihre Einladungsmails einbauen, stellen Sie bei Ihren zukünftigen Umfragen sicher,  dass Sie die gesperrten Emailadressen nicht  mehr verwendet werden. Das System sperrt Adressen niemals generell (für unbestimmte Zeit) und die Verantwortung, Teilnehmer, die keine „Post“ mehr wünschen, von weiteren, zukünftigen Umfragen allenfalls zu „verschonen“, liegt bei Ihnen.
Um eine gesammelte Übersicht über die gesperrten Emailadressen einer Umfrage zu erhalten, können Sie den Hyperlink „Adressen dieser Umfrage“ unter dem Menüpunkt „Teilnehmer“ > „ 2. Schritt“ > „Export“ anwählen.
Scrollen Sie ganz nach unten um die gesperrten Email-Adressen (Teilnehmer selbst erbeten keine weiteren Mails) anzusehen. Sie können diese Adressen zum Beispiel in Ihr CRM oder Ihr Unternehmensadressbuch (Kundendatenbank, etc.) übertragen.