Schriftgrösse für Fragen und Antworten in Standardauswertung anpassen

Um die Schriftgrösse von Fragen und Antwortvorgaben in Standardauswertungen anzupassen, wählen Sie in der Standardauswertung im Kasten der Optionen ganz oben auf der Seite den Punkt “Textgrösse” und wählen Sie dort die Schriftgrösse aus. Diese wird auch für den PDF-Export wie auch für den Export nach Word direkt übernommen.

Spaltensummen für Tabellenfragen in Standardauswertung

Ab sofort steht eine neue Option für die Standardauswertung zur Verfügung. Lassen Sie sich anzeigen, wieviele Antworten gesamthaft (über die ganze Tabellenfrage, sprich alle Items, hinweg) in eine Antwortvorgabe oder einen Skalenwert fallen. Hatten Sie z.B. eine Skala von 1 bis 6, können Sie für jeden Skalenwert (z.B. 1) sehen, wieviele Teilnehmer über alle Items (Zeilen) hinweg mit dem Skalenwert 1 geantwortet haben. Wenn Sie als Skala eine nominale Skala wie zum Beispiel “Kenne ich”, “Kenne ich und nutze ich”, “Kenne ich nicht” verwenden und als Items verschiedene Produkte abfragen, lässt sich sehr einfach sehen, wieviele Teilnehmer z.B. gesamthaft gar kein Produkt kennen usw.

Die Option lässt sich in der Standardauswertung in der oberen Optionsleiste anwählen. Wählen Sie dazu unter “Spaltenprozente in Tabellenfragen” die Option “abs. Summen”. In allen Tabellenfragen wird dann automatisch als letzte Zeile der jeweiligen Tabelle die “Spalte Total” inkl. Anzahl Teilnehmer angezeigt.

Logout in der Standardauswertung bei Klick auf “Fragen 6-10″

Seltsames Verhalten.

Zwei, drei mal im Jahr erreicht uns eine mysteriöse Anfrage. Kunden mit offenbar ganz spezifischen Einstellungen im Internet-Explorer 6.0.2xx (IE 6) werden beim Anschauen der Standardauswertung (unter “Auswertung > Häufigkeitsverteilung (Standardauswertung) – alle Fragen”) ausgeloggt, wenn diese auf “Frage 6-10″ klicken (also die “nächste” Seite anschauen möchten. Ansonsten funktioniert der gesamte Admin-Bereich problemlos. Nur diese eine Stelle (“Frage 6-10″) führt zu einem “Rausschmiss”! Wie seltsam!

Warum passiert dies? Meine bisherige offene Antwort: wir haben es trotz intensiver Analyse nicht herausfinden können. Sogar via Teamviewer durften wir direkt am betroffenen PC der Kunden zuschauen und die Interneteinstellungen prüfen. Alles korrekt. Und doch: das Problem liess sich dort vor Ort nicht beheben. Ob es sich dabei auch um Auswirkungen eines internen Firmennetzes (Proxy, etc.) handelt, können wir nicht prüfen.

DIE LÖSUNG war uns scheinbar schon im Juli 2009 (ja, dieses Jahr der 2. Fall) gelungen: Wenn ein zweiter Browser benutzt oder sogar installiert wird, kann in diesem alternativen Browser problemlos gearbeitet werden. Also: SAFARI, FIREFOX, CHROME, OPERA & Co. – wählen Sie einen aus, installieren Sie den “Zweitbrowser” und besuchen Sie Ihren Admin-Bereich damit. Es wird klappen. (… dachten wir damals… ;-)

Dann die Verwirrung: heute, am 23. Oktober 2009, taucht das Problem wieder auf. Bei einem Kunden? Nein, bei einem unserer Mitarbeiter, der OPERA benutzt! Damit war dann auch das Bienenhaus wieder da, denn sofort investierten wir Ressourcen, um dieses Problem nun ein für alle Mal zu lösen. Und siehe da!

Gewisse Browser und Versionen beschränken die Anzahl Cookies, die vom selben Anbieter gesetzt werden dürfen. Die Seite “Auswertung > Häufigkeitsverteilung (Standardauswertung)” legt einige Ihrer gewählten visuellen Optionen (Diagrammtyp, Grösse, Farben, Schriftgrösse, etc. etc.) als Cookies ab, damit diese auf Ihrem PC für Sie erhalten bleiben, wenn Sie das nächste Mal einloggen. Durch diese Anzahl Cookies wird scheinbar – aber eben nur bei einer ganz bestimmten Kombination von Browser (bisher IE7 und OPERA), Version und Cookie-Einstellungen (konnten wir bisher nicht identifizieren) ein bestehendes Cookie verdrängt (quasi wegen Platzbedarf im Browser aus dem Speichern gekippt), welches für das Login wichtig ist und die Applikation sicher macht. Fehlt dieses Cookie, erlaubt onlineumfragen.com aus Sicherheitsgründen KEINEN Zugriff auf den Admin-Bereich mehr. In diesem speziellen Falle ist unser System also sozusagen “zu sicher”, und schliesst den eigentlich ja zugelassenen Kunden aus seinem eigenen Admin-Bereich aus.

Durch aufwändige Programmierlösungen haben wir nun erreicht, dass bei der betroffenen Seite Werte zuerst in einen String kombiniert werden und dann als 1 Cookie geschrieben werden, damit dieser Browser-Speicher nicht mehr überläuft.

Die Lösung ist also gefunden!

(Wettbewerb: Wer den Fehler doch noch reproduzieren kann, gewinnt einen 20 Euro Umfrage-Gutschein ;-)