Adressfrage mit eigenen Bezeichnungen für die Standardfelder “Vorname”, “Name”, “Strasse”, etc.

In Fragen vom Typ “Adressfrage / Eigene Felder” können per Mausklick sehr einfach bereits vorformatierte Felder für “Anrede”, “Vorname”, “Nachname”, “Strasse”, “PLZ”, “Ort”, usw. generiert werden. Diese werden in mehrsprachigen Umfragen auch automatisch übersetzt. Es gibt trotzdem Situationen, in denen einzelne der Felder eine abweichende Bezeichnung erhalten sollen. Beispielsweise statt “Funktion” soll “Rolle” eingeblendet werden oder statt “Firma” soll es “Vereinsbezeichnung” heissen usw.

Es gibt eine einfache Möglichkeit, diese Standardfelder neu zu benennen. Unter “Auswertung > Export aller Fälle (Umfrage-, Teilnehmer- und Metadaten) an Excel, SPSS, csv-Textfile > Eigene Labels (Variablennamen) für den Export frei anpassen” können für alle Variablen (alle Fragen und Teilfragen im Fragebogen) eigene Labels/Bennenungen vergeben werden. Diese eigenen Labels sind eigentlich in erster Linie für den Export der Ergebnis-Rohdaten nach SPSS und Excel bestimmt. Dort sollen nämlich unter gewissen Umständen anstelle der ganzen Fragebezeichnung (z.B. “Wie alt sind7waren Sie am 1.1.2012?) nur kurze Labels erscheinen (z.B. “Alter”). Eine Ausnahme bilden die Adressfragen, denn dort werden die Labels nicht nur für den Export verwendet sondern praktischerweise auch direkt den Teilnehmenden in der Frage anstelle der Standardbenennungen angezeigt.

Erfassen Sie also Ihre Adressfrage ganz normal und wählen Sie die Felder aus, die Sie benötigen, auch wenn diese “noch” nicht in Ihrem Sinne benannt sind.

 

Sie können dann anschliessend unter “Eigene Labels (Variablennamen) für den Export frei anpassen” die eigenen gewünschten Texte erfassen.

Diese werden dann sofort in der Frage angezeigt.

Voilà.