Dramaturgie eines Fragebogens

Nach welchen Regeln sollen Sie den Ablauf Ihres Fragebogen erstellen?

So verschieden Fragebögen sein können, sie weisen alle eine ähnliche Dramaturgie auf. Dabei gibt es einige Punkte zu beachten, die dem Befragten helfen die Motivation zu steigern und den Fragebogen komplett auszufüllen.

  • Die Einstiegerfrage: Die ersten Fragen im Bogen sind beinahe die Wichtigsten. Denn diese entscheiden, ob der Befragte den Bogen beantworten möchte oder nicht. Tendenziell ist die Abbruchquote am Anfang um einiges höher, als während eines Fragebogens. Aus diesem Grund sollten einfache, aber dennoch themenbezogene Fragen verwendet werden, die beim Befragten Interesse auslösen und zum weiteren Beantworten anregen. Für den Befragten muss sich der Aufwand.
    Einstiegerfragen sollten demnach:

    • spannend sein
    • themenbezogen (inhaltlich)
    • einfach formuliert sein
    • am besten sich auf den Befragten selbst beziehen
    • von allen Befragten zu beantworten sein
  • Logik des Fragebogens: Wichtig ist die Logik des Fragebogens. Diese muss von dem Befragten verstanden werden. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, Kategorien von Fragen zu erstellen, und diese blockweise durchzuführen, wie z.B zuerst alle Fragen zum Thema Familie, dann z.B zum Thema Politik. Zwischen den Themenblöcken kann dann jeweils eine Zwischenseite eingeführt werden, in der das neue Thema kurz beschrieben wird.
  • Heikle Fragen: Heikle Fragen, die sensible Themen, wie z.B Sex, oder Geld, o.Ä. betreffen sollten eher gegen Ende des Fragebogens gestellt werden. Ansonsten wird die Abbruchquote eher hoch ausfallen. Um dennoch Antworten auf heikle Fragen zu erhalten, gibt es verschiedene Strategien:
    • Die Zielperson an die absolute Vertraulichkeit ihrer Angaben und damit die eigentliche Belanglosigkeit der Antwort erinnern
    • Den nämlichen Sachverhalt in abgeschwächter Form darzustellen oder als geläufiges, normales Verhalten darzustellen (“nicht so schlimm, wenn jeder es macht”)
    • Den Sachverhalt in der Vergangenheit abfragen (“als Sie ein Kind waren…”), dies schwächt die Frage wiederum ab
    • Usw.
  • Demographische Fragen: Demographische Fragen sollten eher ans Ende des Fragebogens gesetzt werden, da diese für den Befragten nicht sonderlich spannend zu beantworten sind.

 

Quelle: Porst, Rolf (2008): Fragebogen – Ein Arbeitsbuch, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

Leave a Comment.

WP-SpamFree by Pole Position Marketing